Auf der website der Zeitschrift Glamour gibt es glamouröse Modelposen zu bestaunen.

Und auf der Seite von Lynn Herrick kann man sich von den hunderten von gezeichneten Posen inspirieren lassen. Der Hobbyfotograf Dirk Rosenberger hat sich die Mühe gemacht, in seinem “Posing Guide” über 450 Posen mit echten, leicht bekleideten Models abzulichten. Die etwa 50 MB große PDF bietet er hier zum Download an. Die Bilder sind relativ groß und gut erkennbar. Hier gibt es eine seltene Auswahl an 30 actionreichen Model-Posen für Männer. Auf dieser Seite erhalten Sie sogar anatomisch korrekte Posen aus allen Blickwinkeln, auch als kostenloses App für das IPhone erhältlich. Die Posen müssen aber immer zum Model und zur Bildaussage passen. Pressen Sie also kein unsportliches Model in eine extreme Yoga-Pose!

Tipp 20: Motivieren und loben Sie Ihr Model immer wieder

Ganz besonders wichtig für gute Fotos ist, dass Sie ihr Model anspornen und motivieren. Zeigen Sie ihrem Model ruhig zwischendurch besonders gute Bilder. Bringen Sie außerdem das Model regelmäßig zum Lachen, man sieht es wenn jemand gerade Spaß hat und die Bilder wirken authentischer. Lassen Sie auch Bildideen des Models zu. Wichtig ist, dass die Bilder eine positive Ausstrahlung haben und die Models authentisch aussehen.

Auf keinen Fall:

Fassen Sie das Model nicht an, um es in die richtige Pose zu bringen. Schnell sind Sie als „Grabscher“ in der vernetzten Szene geoutet und wundern sich anschließend, dass Sie kein Model mehr bekommen.

Nehmen Sie noch mindestens ein anderes weibliches Wesen mit auf ihr 1. AktShooting (für Make up, Requisite etc), damit das Model sich sicher fühlen kann.

How to Choose, Instruct & Shooting With Models – Yuri Arcurs:

http://www.youtube.com/watch?v=XV20gD3t_hQ

How A Model Can Help The Photographer

http://www.youtube.com/watch#!v=IG0B9clc_cg&feature=related

Zehn Regeln für gute Bilder

  1. Nutzen Sie professionelle DSLR-Kameras. Günstige Einsteiger-Kompakt-Kameras bringen oft nicht die gewünschte Qualität (zu hohes Rauschen).
  2. Achten Sie darauf, das der Horizont bei der Aufnahme von Sonnenuntergängen und Landschaften gerade ist
  3. Auch die Tiefenschärfe sollte bei Landschaftsaufnahmen stimmen. Stellen Sie sicher, dass sowohl im Hinter- als auch im Vordergrund alles scharf ist.
  4. Verwenden Sie bei Aufnahmen unter Wasser einen Blitz
  5. Fotografieren Sie Gebäude nicht statisch. Ein Radfahrer, Blumen oder andere Objekte im Vordergrund hauchen dem Bild leben ein.
  6. Nutzen Sie die Kreativprogramme der Kamera.
  7. Stellen Sie die Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen auf einen festen Untergrund oder auf ein Stativ.
  8. Aktivieren Sie den Blitz bei Aufnahmen mit Gegenlicht. Aber Achtung: der eingebaute Blitz der Kamera reicht in der Regel nur 3 Meter. Ein externer Blitz ist deshalb ratsam.
  9. Fotografieren Sie auch mal aus ungewöhnlichen Perspektiven, Der Fokus des Bildes muss nicht immer in der Mitte der Aufnahme liegen.
  10. Für DSLR-Kameras: Nutzen Sie Polfilter. Die kleinen Glasscheiben können leicht vor das Objektiv geschraubt werden und bringen neue Effekte.